Resümee 2011

Motorradtour mit 100 Kindern

Fast 150 Motorräder sind am 28. Mai vom Kinderkurheim Volkersdorf zur 10. Heimkinderausfahrt von Sachsenbike gestartet. Einen Tag lang haben sie auf dem Sozius chronisch erkrankte oder sozial benachteiligte Kinder mitgenommen. 52 von ihnen stammen aus der Region Tschernobyl. Erstmals sind auch 50 Dresdner Kinder dabei.

Dichtes Gedränge herrscht an diesem Sonnabendmorgen vor dem Kinderkurheim in Volkersdorf am nördlichen Dresdner Stadtrand. Im Sekundentakt kommen Motorräder an. Fahrerinnen und Fahrer drängen zu den Baracken. Im Hof versuchen Erzieher die 52 weißrussischen Kinder in Zweierreihen zu bekommen. Die Kinder aus der Region um das Atomkraftwerk Tschernobyl, die lange nach dem Supergau geboren aber dennoch von ihm gezeichnet sind, sind für vier Wochen zur Erholung hier. Sie wissen bereits, welches Highlight sie heute erwartet und sind sehr aufgeregt. Zum 10. Mal werden Volkersdorfer Kinder zu einer von Sachsenbike organisierten Ausfahrt mit Motorrädern abgeholt.

Aber so viele Maschinen wie heute sind noch nie gekommen, fast 150 sind es. Denn diesmal sind die Tschernobylkinder nicht allein. Kleinbusse und Eltern mit Pkw bringen noch mehr 10- bis 15-Jährige. Anlässlich des Jubiläums sollen auch chronisch kranke und sozial benachteiligte Dresdner Kinder in den Genuss der Ausfahrt kommen. Die Sachsenbiker haben nicht nur Jungen und Mädchen vom Sonnenstrahl e.V. eingeladen, die Krebstherapien hinter sich haben, sondern auch welche, die die Treberhilfe betreut und die im Pfarrer-Dinter-Haus aufwachsen.

Die Sachsenbiker haben den Ausflug monatelang in ehrenamtlicher Arbeit geplant, um Kindern und Fahrern einen gemeinsamen, unvergesslichen Tag zu bescheren. Von einer Polizei-Motorradstaffel angeführt, geht die Tour von Dresden auf meist kleinen Straßen über Freiberg nach Lichtenhain. Im dortigen Freizeitpark Sonnenland warten viele Überraschungen und reichlich Verpflegung. Auch zum gemeinsamen Spielen und Toben von Kindern und Fahrern bleibt noch Zeit. Zurück geht es über Nossen und Meißen. Aber nach der gut 150 Kilometer langen Ausfahrt ist noch lange nicht Schluss. Der ereignisreiche Tag – für viele Kinder ist es die erste Motorradfahrt – klingt im Gelände des Kinderkurheims mit Spielen, Lagerfeuer, Leckereinen vom Grill, Disko und Überraschungen aus.

Die vielen Motorradfahrer, die nicht nur aus Sachsen angereist sind, werden den Tag ganz sicher genauso in bester Erinnerung behalten wie die mitfahrenden Kinder. Und welcher Lohn wäre für solch einen Ausflugstag schöner als die leuchtenden Augen der Kinder?

Und die sollen auch 2012 wieder vor Begeisterung leuchten. Am 12. Mai werden wieder rund 100 Kinder aufgeregt auf die Motorräder steigen. Wegen der begeisterten Reaktionen der Dresdner Jungen und Mädchen und ihrer Betreuer haben die Sachsenbiker nicht lange gezögert, auch die 11. Heimkinderausfahrt in größerem Rahmen zu organisieren. Fast alle Motorradfahrer haben am Ende der 10. Ausfahrt zugesagt, auch bei der 11. dabei zu sein. Und die Kinder wären am liebsten gleich am nächsten Tag wieder losgefahren.

http://www.volkersdorf.org/ Homepage des Kinderkurheims Volkersdorf mit Informationen zum Anliegen des Vereins „den Kindern von Tschernobyl“

http://www.sachsenbike.de/ Homepage des organisierenden Vereins Sachsenbike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*